Random Articles

Online-Marketing und Offline-Produkte by Splitney

...

Wednesday 22 September 2010 - Ich habe schon mal einen Beitrag geschrieben über

Flattr vs. AdSense by Splitney

...

Friday 02 July 2010 - Die ersten validen Statistiken von deutschen Blogg

AGOF vs. IVW by Splitney

...

Sunday 14 February 2010 - 11.06.2008 - Die AGOF schlug durch die Ausweisung

Mit Apple freiwillig in die Abhängigkeit by Splitney

...

Monday 31 May 2010 - Es ist schon wirklich erstaunlich, wie es die Jung

Das Informationsbedürfnis des Users by Splitney

...

Thursday 18 February 2010 - 28.07.2008 - Was will der User? Really says it all

Saturday 06 February 2010 - 16:53 by Splitney

03.11.2007 - 200.000 Uniques, das waren Zeiten! Inzwischen hab ich auf Autopilot gestellt, weils sich nicht mehr rechnete. Für StudiVZ rechnet es sich aus unten genannten Gründen wohl auch eher nicht. Myspace hatte ja sogar mal über 1000 Mitarbeiter. Ridiculous..OK Leute, ein Zahlenbeispiel. Sagen wir, StudiVZ hat in Deutschland ca. 2 Millionen Unique Visitors im Monat, nämlich die eingetragenen User. Und nur darauf kommt es an: Eyeballs, einzelne Rezipienten. Nicht Page Impressions kaufen Produkte, sondern ein Mensch. Es bringt auch nichts, einen Menschen 100 mal mit einem Banner zuzubomben.Don, ich schätze mal, du hast im Monat manchmal 50.000 Uniques? Ich selber bin Betreiber einer mittelgroßen Informationsplattform und komme auf ca. 200.000 Uniques/Monat. Das unterscheidet sich von StudiVZ (lediglich) um den Faktor 10. Ich als Seitenbetreiber arbeite allein, das Portal ist komplett werbefinanziert. Ich kann von meiner Website leben, weiß, dass ich einer der wenigen bin.. Aber ich habe die Vertriebsmöglichkeiten nicht ausgereizt.So, StudiVZ hat also 10 mal mehr einzelne Besucher im Monat. StudiVZ hat aber selbst nach den Entlassungen ca. 80 Mitarbeiter und diverse hohe Nebenkosten. StudiVZ ist eine Social Community, mit den o.g. Problemen bzgl. Werbung (Kennzeichen: unterirdische Klickraten usw.) und will sich ebenfalls komplett durch Werbung finanzieren.Merkt ihr was? Betriebswirtschaftlich: es haut nicht hin für Social Networks.Nun, warum sind Google, Microsoft et al denn trotzdem so scharf auf Facebook und Co? Wenn es wirtschaftliche Gründe hätte, wären sie dumm. Das kann wohl jeder, der von Online-Marketing einen schimmer hat bzw. eine eigene Plattform betreibt bestätigen. Wenn sich das selber tragen soll, dann gehts nur gebührenfinanziert oder absolut slim-line.Stärkung und Emotionalisierung der eigenen Marke, die Aktionäre sind scharf drauf, sie haben eh genug Marktkapitalisierung, dass es nicht weh tut. Whatever, sucht euch was davon aus.Guckt euch an, womit Google seine Milliarden verdient. 65% Werbung für Informationssuchende auf dem eigenen Portal und 35% ein kleines Javascript, das auf Websites integriert werden kann. *Ein* Produkt, welches massiv Gewinn abwirft, das ist alles. Funzt wie Sau, denn Adsense ist genial, passende pay-per-click Textwerbebotschaften werden nie aussterben. Webwide als Vermittler zwischen Advertiser und Publisher. Das ist ultimativ.Nun wollen sie für irgendwas ihre unglaubliche Kohle investieren. Youtube, Myspace etc. bringt keine Einnahmen, aber:Sie könnens sich leisten!Das ist schlicht und einfach der wahre Grund.In diesem Zusammenhang: Kann Holtzbrick es sich leisten? Nur zur Image-Stärkung der eigenen Marke? Stellen die sich das so vor? Exit, Exit!

comment

Write a Comment

name

email (not displayed)

website (not required)

0.00 sec • © Coriola.com